"Freundschaft
das
ist eine
Seele

in zwei Körpern"

Aristoteles

FAQs - Medium Dr. Jana Stapel - Jenseitskontakt & Geistführerkontakt & Aurafotografie in Rostock!

Mediumship & Research zertifiziertes Medium Dr. Jana Stapel|Jenseitskontakt|Geistführerkontakt|Aurafotografie|Rostock|Mecklenburg Vorpommern|Deutschland

FAQs | Medium Dr. Jana Stapel | Jenseitskontakt & Geistführerkontakt| | Rostock

Kann ich mir eine bestimmte verstorbene Person oder ein verstorbenes Tier für den Jenseitskontakt wünschen?


Ganz generell ist das Medium der Vermittler zwischen ihnen und der verstorbenen Person. Es hat aber keinen Einfluss auf individuelle Entscheidungen der geistigen Führer, welche unsere Verstorbenen aber auch den individuellen Trauerprozess des Klienten betreffen können. Aus diesem Grund kann ein Medium ihnen keine 100% Garantie geben, das ein ganz bestimmter Verstorbener den sie sich wünschen für den Kontakt anwesend sein wird. Sie können vor dem Kontakt ihren "Wunschverstorbenen" gedanklich aber wissen lassen, wie sehr sie sich seine Anwesenheit wünschen. Häufig, wenn sie schon bei einem Medium sind, kommen zu dem gewünschten "Lieblingskontakt" noch weitere Verstorbene dazu, von daher sollten sie einfach offen sein für die Verstorbenen, die sich ihnen gerne mitteilen möchten. Zu 98% kommt nach meiner Erfahrung für die Klienten der Kontakt zu ihrem Wunschkontakt zustande, nur kann ich das als Medium eben nicht zu 100% gewährleisten, da das die Verstorbenen ganz frei entscheiden, wann und wie sie kommunizieren möchten.




Nach welcher Zeit nach einem Trauerfall kann ich frühestens ein Medium aufsuchen?


Einige Medien haben einen Richtwert von etwa 6 Monaten nach dem Trauerfall, wo Klienten ein Medium aufsuchen sollten. Ich gebe diesen Richtwert nicht, da ich Trauer als einen individuellen Prozess sehe, indem sie entscheiden müssen zu welcher Zeit sie bereit sind für einen Jenseitskontakt. Jeder Umstand des Ablebens für die verstorbene Person ist ebenfalls individuell, so kann es bei einem sehr plötzlichen Ableben oder einem ungeklärten Todesfall sehr hilfreich sein für die Verstorbenen und Hinterbliebenen das sehr schnell ein Kontakt über ein Medium stattfindet.




Ist ein telefonischer Jenseitskontakt oder Geistführerkontakt genauso genau wie ein persönlicher?


Für ein Medium ist es nicht wichtig sie unbedingt persönlich zu sehen, da es während des Kontaktes die größte Konzentration auf der Verbindung zu ihrer verstorbenen Person hat. Aus wissenschaftlichen Kontrollstudien wissen sogar Wissenschaftler, das ein telefonischer Jenseitskontakt die gleiche Genauigkeit besitzt wie ein persönlicher.




Ist ein Medium immer zu 100 % genau?


Aus strengen wissenschaftlichen Kontrollstudien weiß man, das Medien ohne sensorisches Feedback, ohne Informationen über die verstorbene Person und den Klienten eine Genauigkeit von 80 % - über 90 % haben können aber eben manchmal nicht 100 % genau sind. Vergessen sie aber trotzdem nicht im Vergleich zu unserer menschlichen Kommunikation von wem und auf welchem Wege ein Medium die Informationen erhält, was dann schon mehr als erstaunlich ist.




Wo finde ich vertrauenswürdige Informationen zur Medialität?


Sie möchten sich gerne ausreichend über Medialität, Trauer und Medien informieren, dann finden sie auf folgenden Seiten fundiertes Wissen aus der wissenschaftlichen Forschung der Medialität. www.windbridge.org www.mediumship-research.com www.foreverfamilyfoundation.org www.noetic.org




Worauf sollte ich bei der Wahl des Mediums achten, um vor Betrug geschützt zu sein?


Mittlerweile gibt es gemeinnützige Stiftungen und Vereine, welche im Sinne des Schutzes der trauernden Menschen, Medien anbieten sich kostenlos von Wissenschaftlern und nach strengen wissenschaftlichen Verfahren zertifizieren zu lassen, welche Cold - Reading, Hot - Reading und andere betrügerische Mittel ausschliessen. Häufig finden sie dort nur eine kleine Ressource an Medien, obwohl der Zertifizierungsprozess von den Institutionen völlig kostenlos angeboten wird. Der Grund dafür ist einmal, das der Zertifizierungsprozess nur von Medien mit herrausragenden Fähigkeiten bewältigt wird und betrügerische Mittel hier völlig ausgeschlossenen sind. Somit sind die kostenlosen Zertifizierungsverfahren nach kontrollierten wissenschaftlichen Verfahren natürlich für betrügerische Medien nicht interessant. Da betrügerische Medien für ihre Gewinnsteigerung auch manchmal sich mit Wissenschaftlern verbinden, welche die gleichen finanziellen Interessen verfolgen wie ein betrügerisches Medium achten sie bitte darauf, dass eine ausreichende Verblendung während der Prüfung des Mediums stattgefunden hat, hier hat sich eine fünffach Verblendung etabliert, um authentische Jenseitsbotschaften zu prüfen. Achten sie bitte auch darauf, wenn mit Studien im Bereich der Medialität geworben wird, dass zu einem Studienverfahren auch unabhängige, externe Wissenschaftler zur Begutachtung der Studie sowie der Methodik gehören und das die Studie ein peer rewiev Verfahren durchlaufen hat, um dann in einem entsprechenden Fachjournal veröffentlicht zu werden. Auf folgenden Webseiten finden sie durch authentische Wissenschaftler und nach wissenschaftlichen Verfahren zertifizierte Medien. www.windbridge.org www.foreverfamilyfoundation.org www.mediumship-research.com Da es eine Vielzahl von Zertifikaten für Medien gibt, schauen sie bitte genau nach welchen Richtlinien das Medium geprüft wurde, um für sich Betrug entgegenzuwirken.




Wieviele Informationen benötigt ein Medium von ihnen?


Bitte füttern sie ein Medium niemals mit Informationen, weder vor der Sitzung noch während der Sitzung! Ganz generell, rein für die mediale Arbeit benötigt ein Medium keinerlei Informationen über sie und muss sie auch nicht sehen für den Kontakt. Als Klient buchen sie ihren Termin direkt online über die Webseite, dafür wird ein Vorname, eine E-Mail Adresse und eine Telefonnummer benötigt, damit ihr Termin über das Buchungssystem gebucht werden kann. Während der Sitzung benötige ich von ihnen ein "Ja" oder "Nein" damit ich weiß ob sie die Informationen einordnen können, welche ich für sie vermittelt bekomme und keine weiteren Informationen von ihnen.




Wodurch kann ein Jenseitskontakt beeinflusst werden?


Ein Jenseitskontakt ist ein Wechselspiel aus 3 Komponenten! 1. dem Medium 2. dem Klienten 3. dem verstorbenen Kommunikator Wie kann ich als Klient den Jenseitskontakt positiv beeinflussen! - versuchen sie eine entspannte, respektvolle, erwartungsfreie Haltung mit in den Kontakt zu bringen - schauen sie bitte auf ihren eigenen Trauerprozess, das bedeutet nicht, dass sie nicht kurz nach einem Trauerfall ein Medium kontaktieren dürfen, nur sollten sie stabil genug für den Jenseitskontakt sein - wenn sie Kontakt zu einer verstorbenen Person möchten, dann wählen sie bitte ihr Medium nach ihren Kriterien aus, das bedeutet, sagt ihr Bauchgefühl nicht 100 % ja zu dem entsprechenden Anbieter, dann hören sie auf ihr Bauchgefühl Wodurch kann ein Jenseitskontakt durch mich als Klient negativ beeinflusst werden! - denken sie bitte daran ihre Verstorbenen sind eigene Persönlichkeiten mit ihrem eigenen Willen und das Medium der Vermittler zwischen ihnen beiden, welches aber keinen Einfluss auf die übermittelten Inhalte durch die verstorbene Person hat - lassen sie ihren Verstorbenen bitte zunächst einfach über das Medium kommunizieren, so hat er die Möglichkeit ihre Fragen erstmal alleine zu beantworten und kann seinem eigenen Kommunikationsfluss folgen - ich lasse zum Beispiel kurz am Ende der Sitzung etwas Zeit, wo ich meine Klienten Frage, ob noch etwas ungeklärt ist - stehen sie dem Medium oder der Medialität sehr skeptisch gegenüber, können sie sich ausreichend auf folgenden Seiten realistisch über authentische Medialität informieren und sich vielleicht erst einmal vorsichtig einen Eindruck von dem Medium bei einem medialen Abend machen, bevor sie sich für eine Einzelsitzung entscheiden www.windbridge.org www.foreverfamilyfoundation.org www.mediumship-research.com




Warum kostet der Besuch bei einem Medium Geld?


Nun, leider gibt es für die medialen Kontakte und Beratungen keine Bezuschussung über die Krankenkasse. Für mich als Medium wäre das mehr als wünschenswert sowie auf Wunsch die Einbeziehung eines Therapeuten für Klienten. Damit dieser wünschenswerte Zustand in der Zukunft erreicht werden kann, werden einmal echte Medien benötigt, aufgeschlossene Wissenschaftler und Menschen, die die Wissenschaft der Medialität unterstützen sowie die Annahme dieser in der Gesellschaft fördern können. Für ein Medium erfordert ein medialer Kontakt für sie als Klient zunächst Konzentration und ist von daher keine Fließbandarbeit. Auf der anderen Seite nimmt ein gutes Medium sich ausreichend Zeit für einen Klienten, zum Beispiel für einen eigentlichen Jenseitskontakt 1 Stunde + einer kostenlosen Vor- und Nachbesprechung können pro Klienten insgesamt 1,5 - 2 Stunden Beratungszeit zustande kommen. Das heißt sie bezahlen ein Medium eben auch für die Zeit, welche es ihnen widmet. Viele Klienten bevorzugen eine persönliche Atmoshäre während einer Sitzung, um das gewährleisten zu können, fallen natürlich im Vergleich zu Sitzungen, die über das Telefon oder online stattfinden können zusätzliche Mietkosten an. Also sie sehen die mediale Arbeit auch wenn sie mit viel Herzblut betrieben wird, kostet ein Medium auch Konzentration und Zeit und kann ebend auch nicht einfach finanziell durch einen anderen Hauptberuf abgepuffert werden, wenn ausreichend Sitzungszeit für Klienten zu Verfügung gestellt werden soll.




Wo finde ich die Terminzeiten, wie buche ich meinen Termin und gibt es lange Wartezeiten?


Sie finden alle freien Terminzeiten unter dem Menüpunkt Termine/Veranstaltungen. Dort sehen sie im online Terminkalender alle freien verfügbaren Termine. Für Menschen, welche zeitlich selbst sehr eingespannt sind, gibt es die Möglichkeit Sonntags Termine zu buchen. Termine können nur direkt über die Webseite online gebucht werden. Das heißt sie wählen sich im Buchungskalender eine Terminzeit zu der entsprechenden Leistung aus und werden dann sofort weitergeleitet zur online Zahlung. Nach der Buchung erhalten sie eine E-Mail über das System als Buchungsbestätigung. Ich bin bemüht für meine Klienten fortlaufend Termine zur Verfügung zu stellen, das kann ich nur gewährleisten indem ich den größten Anteil meiner Arbeitszeit für Einzelsitzungen zur Verfügung stelle, damit so auch für Klienten in Akutsituationen keine langen Wartezeiten entstehen.




Wie kann ich meinem Zoom - Meeting beitreten?


Haben sie eine Sitzung oder Veranstaltung gebucht, welche über Zoom stattfindet, erhalten sie automatisch kurz nach ihrer Buchung über das System eine Buchungsbestätigung. In der Buchungsbestätigung für Zoom - Sitzungen / Veranstaltungen befindet sich in der Buchungsbestätigung folgender Text und Link: Video-Konferenz: Zoom-Meeting beitreten Durch Klick auf den Link Zoom-Meeting beitreten, werden sie direkt zum Zoom-Meeting weitergeleitet. Sollte einmal nach einer Buchung keine Buchungsbestätigung in ihrem Posteingang ankommen, prüfen sie bitte weitere Ordner ihres Postfaches und die E-Mail, welche sie bei der Buchung angegeben haben. Falls ihre E-Mail Adresse einen Fehler bei der Buchung enthielt, kann natürlich keine Buchungsbestätigung bei ihnen ankommen. In diesem Fall melden sie sich bitte bei mir und sie erhalten einen Zoomlink für ihr Meeting per E-mail.




Störe ich meinen Verstorbenen, wenn ich in den Jenseitskontakt gehe?


Das ist eine Frage oder besser gesagt Befürchtung, die ich sehr häufig bei Klienten feststellen konnte. Meine Antwort als Medium darauf ist ein ganz klares "Nein", denn die Verstorbenen kommunizieren nach meiner Erfahrung sehr gerne, so dass bei jedem Jenseitskontakt in der Regel immer mehrere Verstorbene mit anwesend sind und häufig auch Verstorbene, welche zu Freunden, Bekannten, Kollegen oder anderen Familienmitgliedern gehören und so gerne einen Gruß ausrichten oder die bitte haben, das sie selbst auch gerne über ein Medium kommunizieren möchten. Also sie sehen, sie stören ihre Verstorbenen nicht auch wenn natürlich jeder Kontakt mit einer verstorbenen Person über ein Medium freiwillig ist.




Wie häufig darf ich einen Jenseitskontakt machen?


Hier gibt es ganz unterschiedliche Empfehlungen, so dass häufig gesagt wird, dass nach einem 1. Jenseitskontakt der 2. Jenseitskontakt nach einem Jahr stattfinden sollte. Aus meiner Erfahrung heraus sind Menschen verschieden, so gehen sie natürlich auch ganz individuell mit ihrer eigenen Trauer um. So gibt es Menschen, für welche ein einziger Jenseitskontakt völlig ausreichend ist und andere haben in Abständen häufiger das Bedürfnis nach einem Jenseitskontakt, wo ich denke das sich diese Bedürfnisse nicht in einen festgelegten Zeitrahmen pressen lassen. Wichtig ist, das ein Jenseitskontakt kein völliger Ersatz ist für eine Trauertherapie sondern hier im Verlauf der Trauer für sie begleitend und unterstützend wirken kann und sie trotzdem in der Lage sein müssen ihr Leben trotz eines Verlustes wieder zu meistern. Somit sollten sie selbst auch individuell entscheiden zu welcher Zeit ihnen ein erneuter Jenseitskontakt gut tut und dieser hilfreich für sie sein kann.




Was ist ein Geistführer?


Ein Geistführer ist ein nichtphysischer Kommunikataor aus der "jenseitigen Welt" für ein Medium. Jedem Menschen wurde vor der Geburt ein Hauptgeistführer zugeteilt, der diesen Menschen bis zum Ableben und noch danach in der "jenseitigen Welt" begleitet. Neben dem Hauptgeistführer werden wir noch von weiteren Geistführern begleitet, die seinen speziellen Aufgaben- und Funktionsbereich unterstützen. Da unsere Geistführer uns täglich begleiten, leisten sie für den Klienten über ein Medium sehr gerne Hilfe, zeigen Sachverhalte aus einer höheren Perspektive und können so unser Leben positiv beeinflussen.




Kann ein Geistführer mir meinen persönlichen Weg zeigen?


Wir Menschen wünschen es uns natürlich gerne, gerade wenn wir etwas die Orientierung für die Zukunft verloren haben Informationen über gute zukünftige Ereignisse zu erhalten. Unsere Geistführer kennen ganz klar unsere Zukunft, nur haben sie dort ganz individuell ihre Richtlinien wieviel davon sie über ein Medium preisgeben dürfen und das kann von Klient zu Klient ganz unterschiedlich sein. So kann es in manchen Gistführersitzungen sein, dass ihr Geistführer zum Beispiel mitteilt, dass sie sich keine Gedanken um ihre Bewerbung machen brauchen, da sie die Stelle bekommen werden und bei einem Klienten den Ausgang der Bewerbung noch nicht mitteilen darf.